Ö
A
G
/
P
H
H
Österreichische Arbeitsgemeinschaft
der diözesanen Berufsgemeinschaften der Pfarrhaushälterinnen
Vorsitzende: e-mail
Webmaster: e-mail
ÖAG
Home Startseite über die ÖAG Berufsbild-Phh Kochbuch Rezepte Verschiedenes Links
Diözesen
Bozen-Brixen Eisenstadt Feldkirch Graz-Seckau Gurk-Klagenfurt Innsbruck Linz Salzburg St.Pölten Wien

  Ausschreibung allgemein Psychologie Spiritualität Pastoral Garten

Berufsbegleitender Aus- und Weiterbildungskurs

Seit längerer Zeit beschäftigen wir uns in der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für PHH mit dem Thema: sind wir Haushälterinnen überhaupt noch gefragt in der heutigen Zeit in den Pfarrhäusern?
Immer mehr Priester nehmen sich keine Haushälterin, mit verschiedenen Begründungen: zu teuer, will unabhängig sein, kochen kann ich mir selber und zum Putzen nehm' ich mir stundenweise jemand usw. Allerdings dürfen wir Haushälterinnen bei speziellen Anlässen, wie Jubiläumsfeiern immer wieder hören, wie unverzichtbar und notwendig wir für ein Pfarrhaus und die Pfarrgemeinde sind, wie wichtig unsere Rolle ist, um das Pfarrhaus zu einer Heimat für die Pfarrgemeinde zu machen. Das fühlen wir durch unsere alltäglichen Erfahrungen auch.

Die Anforderungen werden durch den Priestermangel an pastoraler Mitarbeit für uns immer mehr. Speziell in kleineren Pfarren, wo es keine Pastoralassistenten gibt, sind wir oft die einzige Ansprechperson für die Menschen der Pfarre. Viele Haushälterinnen entlasten die Priester ohnehin seit je her in verschieden Bereichen der Pfarrarbeit, sei es in der Kanzleiarbeit, Leitung von Runden, als Firmhelfer, in der Jungschararbeit, Organistendienst, Mesnerdienst usw. Immer mehr muss die Zusammenarbeit mit den haupt - u. ehrenamtlichen Mitarbeitern gepflegt werden. In allen Beschreibungen des Berufsbildes (z.B. im Schreiben der Österreichischen Pastoralkommission), heißt es: es gibt für den Beruf noch keine spezielle Ausbildung.

Um den Beruf für die Pfarrer wieder attraktiver zu machen und den Anforderungen der Zeit entsprechen zu können, möchten wir nun eine Ausbildung mit Zertifikatsabschluss anbieten.

Der Kurs wird persönlichkeitsbildende Themen, berufsspezifische und praktische Themen umfassen.
Zeit - Dauer

erster Kursteil von 22. - 26.8. 2005,
zweiter Teil in den Semesterferien von 6. - 10. 2. 2006,
dritter Teil 21. - 25.8. 2006
vierter Teil in den Semesterferien von N.Ö. 2007.

Der Kurs wird Österreich weit angeboten für Haushälterinnen, die bereits im Pfarrhaus Teil - oder Vollzeit arbeiten, insbesondere für Neueinsteigerinnen.

Themen für Persönlichkeitsbildung: - Vermittlung psychologischer Grundkenntnisse
- für mein eigenes Persönlichkeitsprofil, zur Konfliktbewältigung, Chance zum Wachsen und Leben.
- Gesprächsführung mit Menschen in besonderen Lebenssituationen (Trauerbegleitung, Krisensituationen, freudige Ereignisse, psycho-soziale Probleme )
- Zeitmanagement - Stressbewältigung
- Kommunikationstraining - Selbstbewusstsein und Selbstwert
Berufsspezifische Themen: - Reflexion von Berufserfahrungen
- Pastorale Aufgaben
- Umgang mit Menschen aller Altersgruppen
- Spiritualität der PHH, Einführung in Stundengebet und Bibel
- Bedeutung des Pfarrhauses
- ins Bewusstsein der Priester und Gemeinde bringen, Lebenskultur im Pfarrhaus
- Leitungsaufgaben
- Gruppen der Pfarre, der Berufsgemeinschaft, - Moderation
- Liturgie - praktisches Erarbeiten von liturgischen Festen
Praktische Themen: - Feste und Feiern
- Tischkultur
- Diätküche, festliche Küche
- Blumenschmuck, Raumgestaltung
- Pflege von Kunstgegenständen ( aus Holz, Metall, Textil)
- Gesunde Ernährung, umweltbewusste Haushaltsführung
- Häusliche Krankenpflege, Einsatz von Hausmitteln
- Hausgarten (Anlegen eines Gemüse -, Blumen - und Kräutergartens, was kann zusammen, was infolge gesetzt werden....)
Näher Informationen bei der Österreichvorsitzenden Margret Pöchhacker