Ö
A
G
/
P
H
H
Österreichische Arbeitsgemeinschaft
der diözesanen Berufsgemeinschaften der Pfarrhaushälterinnen
Vorsitzende: e-mail
Webmaster: e-mail
ÖAG
Home Startseite über die ÖAG Berufsbild-Phh Kochbuch Rezepte Verschiedenes Links
Diözesen
Bozen-Brixen Eisenstadt Feldkirch Graz-Seckau Gurk-Klagenfurt Innsbruck Linz Salzburg St.Pölten Wien

Wir stellen vor: Haushälterinnen und ihre Rezepte:

Gertraud Valtan - Diözese Gurk - Klagenfurt

Foto Kopeszki

Meine Name ist Gertraud Valtan. Ich komme aus dem Mölltal in Kärnten und bin seit 1985 als Pfarrhaushälterin tätig.
Ich hatte in meiner Heimatpfarre schon vorher die Matrikenarbeit und zum Teil die Buchhaltung ehrenamtlich - als Mitglied des Pfarrgemeinderates - erledigt. Diese Tätigkeit hat mich schließlich auch zu meinem Beruf geführt.
Bei meiner ersten Begegnung mit der Berufsgemeinschaft im Jänner 1985 bei einer Jahrestagung in Wernberg, hat der damalige Geistliche Assistent P.Alfons, mich mit dem Satz vorgestellt: "Die Gertraud kann besser mit dem Bleistift umgehen, als mit dem Kochlöffel."
Mit den Jahren konnte ich beides verwirklichen.
Meine Stationen waren die Pfarren Rangersdorf im Mölltal, Althofen am Krappfeld; seit 2001 bin ich in Paternion im Drautal.

Da der Pfarrer immer mehr als eine Pfarre zu versorgen hatte und hat, gibt es auch für mich sehr viel Arbeit in Haus, Garten, Kanzlei, Kirche,... Auch bei verschiedenen Renovierungsarbeiten kann ich meine Hilfe anbieten. Vor allem in den Jahren in Althofen war es für mich selbstverständlich, die Kirchen und den Garten in Ordnung zu halten, da viele Kurgäste ihre Spaziergänge bevorzugt zur Kirche und Altstadt machten.
In der Zeit von 1985 bis zur Übersiedlung nach Paternion war ich Gebietsverantwortliche der Berufsgemeinschaft.
Da wir aber in Kärnten immer weniger Haushälterinnen werden, mussten wir diese Funktion streichen. Nun bin ich im Dekanat die einzige Vollbeschäftigte und Mitglied in der Diözesanleitung der BG.

Ich habe sehr viel Freude mit meiner abwechslungsreichen Arbeit und sehe sie als Berufung an, in der Kirche mitzuwirken.
Da ich eher Hausmannskost bevorzuge hier ein Rezept, welches mit verschiedenen Beilagen sehr gut schmeckt, gesund und leicht zuzubereiten ist:

Polenta-Topfen-Knödel

Zutaten:

3 dl Milch
8 dag Butter oder Margarine
1/2 TL Salz
20 dag Polenta
1 Ei
25 dag Magertopfen

Zubereitung:

Milch mit Butter und Salz aufkochen, den Polenta unter Rühren auf einmal dazugeben und bei kleinster Hitze solange weiterrühren, bis sich die Masse als großer Knödel vom Topfboden löst. Etwas abkühlen lassen. Dann das Ei unterrühren und den Topfen daruntermischen.

Mit angefeuchteten Händen Knödel formen, in reichlich Salzwasser bei kleinster Flamme ca. 1/2 Stunde ziehen lassen.

Diese Knödel kann man als Hauptspeise mit einer süßen Fruchtsoße, aber auch mit Spinat oder Tomatensoße, aber auch mit Salat oder Gemüse genießen. Auch als Beilage zu Fleischsoßen und Gulasch schmecken sie vorzüglich

Gutes Gelingen!