Berufsgemeinschaft der Pfarrhaushälterinnen
der Erzdiözese Wien

1010 Wien, Wollzeile 2
e-mail: bg.phh@chello.at

ÖAG
Home Startseite Bozen-Brixen Eisenstadt Feldkirch Graz-Seckau Gurk-Klagenfurt Innsbruck Linz Salzburg St.Pölten
Wien
über die BG Leitung Geschichte der BG, BG-2011 Statistik Berichte Artikel Rezepte

Fest der Berufsgemeinschaft mit Ehrung von Pfarrhaushälterinnen
23. April 2008

Foto:
"© kathbild.at/Rupprecht" http://kathbild.at
Unserer diesjährigen Jubilarinnen: 1.Reihe von links nach rechts: Leopolsava Serdarevic 20 DJ (Oberbaumgarten), Olga Hofbauer 45 DJ (bei Karl Ponweiser), Maria Gaismeier 45 J (Altlichtenwarth) Anna Koliander 5 DJ (Schwechat), Maria Schmidt 35 DJ (bei Josef Spreitzhofer); 2. Reihe von links: Leopoldine Gratzer 50 DJ (bei Prof. Wolfgang Beilner), Anna Plaszcynska 15 DJ (Wr. Neustadt Herz Mariä), Sr. Antonia Pietryga 70 DJ (Hundsheim); dahinter in der 3. Reihe Maria Jaschok 15 DJ (Stockerau); nicht zur Ehrung konnten kommen: Maria Mayerhofer 40 DJ (Hochwolkersdorf) und Anna Schneider 40 DJ (Wien 2).

Am Nachmittag des 23. April wurden in den Festräumen des erzbischöflichen Palais im Rahmen eines Wortgottesdienstes die heurigen Dienstjubilarinnen gefeiert. 8 Kolleginnen mit 5 bis 70 Dienstjahren waren mit Angehörigen und Freunden gekommen - insgesamt 58 Personen nahmen an der Feier teil.


Foto: Kopeszki


Foto: Kopeszki

Bischofsvikar Prälat Dr. Matthias Roch überreichte die Urkunden und dankte namens der Erzdiözese für den Dienst. Ausgehend vom Bild des Paulus vom Leib aus der Lesung aus dem Korintherbrief sprach er über unsere Aufgabe, unsere Berufung, füreinander zu sorgen.
Von dieser Berufung spricht auch das Dekret über das Apostolat der Laien.
"Allen Christen wird also die herrliche Last auferlegt, daran mitzuwirken, dass die göttliche Heilsbotschaft von allen Menschen überall auf Erden erkannt und angenommen wird."
Für diesen Einsatz als Glieder Gottes an seinem Leib dankte er uns. Unter die besonderen Dienste, die wir wahrnehmen, zählte er:
* Ihr seid die Seele und das Herz des Pfarrhofs Das Christsein bezeugen wir durch unser sichtbares Leben, durch Freundlichkeit im Umgang, durch Gastfreundschaft, durch manches Wort des Trostes und der Ermutigung. Das wird durch euch sehr oft wahrgenommen - danke dafür.
* Ihr gebt eurer Pfarrgemeinschaft ein Gesicht und eure Stimme So seid ihr oft Vermittler zwischen den Menschen der Pfarre, manchmal auch zwischen Mitarbeitern und dem Priester. Auch dafür möchte ich euch danken.
* Euer Dienst ist oft unbedankt. Es ist nicht immer einfach die Spannung auszuhalten zwischen "sich zu sehr einmischen" und "bewusst in den Hintergrund treten". Es ist aber auch nicht leicht, selber vielleicht nie "vor den Vorhang" gebeten zu werden.
Manchmal ist es notwendig auch dem Spruch zu huldigen: "Tu Gutes und lass es andere wissen!"

" Gott, der Herr, vergelte ihnen reichlich, was sie für die Priester, die Pfarrgemeinde und - damit auch - für die Erzdiözese Wien Gutes getan haben." So lautet der Text der Dank-Urkunde des Herrn Kardinals.
Ich möchte mich bei euch allen mit einem aus dem Herzen kommenden "Vergelt´s Gott" anschließen. Möge weiterhin durch euren Dienst viel Gnade und Segen euren Pfarrgemeinden von Gott geschenkt werden. (Auszüge aus der Ansprache von BV Roch)

Die Berufsgemeinschaft überreichte Blumen und ein kleines Geschenk mit unserem Emblem.


Foto: Kopeszki

Gemeinsam beteten wir für die Priester und den Psalm 16. In den Fürbitten beteten wir für die Berufsgemeinschaft, für die neu-eingestiegenen und die langgedienten Kolleginnen, für die jungen und alten, für die Gründungsmitglieder und alle verstorbenen Haushälterinnen und Priester.
Besonders gedachten wir unserer Kollegin Agnes Dobbek, die heuer ihr 45-jähriges Dienstjubiläum gefeiert hätte. Geehrt werden nur Haushälterinnen, die noch einen Priester betreuen. Eine Ausnahme mussten wir allerdings machen. Maria Gaismeier hat 1963 als Haushälterin begonnen und nach dem Tod ihres Chefs hat sie sich in der Diözesanleitung engagiert. Sie organisiert die Treffen in Mistelbach und schreibt auch immer wieder Beiträge im Rundbrief. Bei der Ehrung hat sie heuer fotografiert. Die Berufsgemeinschaft dankt ihr für ihren unermüdlichen Einsatz und die Köstlichkeiten, die wir durch sie immer wieder bekommen.


An
nemarie Neubauer - die Diözesanvorsitzende - erzählte von den bereichernden Erfahrungen der Österreichbildungswoche in der Woche vom 13. - 19. April 2008..
Mit dem Segen aller anwesenden Priester und dem Lied "So geht denn hinaus ins Leben der Welt" wurden wir entlassen. Zuerst noch zu einem Foto für den "Sonntag" und zum anschließenden Buffet.

zurück zur Berufsgemeinschaft der ED Wien