Ö
A
G
/
P
H
H
Österreichische Arbeitsgemeinschaft
der diözesanen Berufsgemeinschaften der Pfarrhaushälterinnen
Vorsitzende: e-mail
Webmaster: e-mail
ÖAG
Home Startseite über die ÖAG Berufsbild-Phh Kochbuch Rezepte Verschiedenes Links
Diözesen
Bozen-Brixen Eisenstadt Feldkirch Graz-Seckau Gurk-Klagenfurt Innsbruck Linz Salzburg St.Pölten Wien

Wir stellen vor: Haushälterinnen und ihre Rezepte:

Christine Leonhartsberger - Diözese Linz
Pfarre Bad Kreuzen - seit 1987 Pfarrhaushälterin

Foto: Pöchhacker

1967 geboren, bin ich auf einem Bauernhof in Bad Kreuzen aufgewachsen. Nach der Lehre auf dem elterlichen Bauernhof (ländliche Hauswirtschaft) habe ich im Sommer im Buffet des Freibades und im Winter in der Schulküche in Bad Kreuzen gearbeitet.

1987 bin ich als 20-jährige in den Pfarrhof gekommen. Im gleichen Jahr habe ich meinen Mann Johann geheiratet. Wir haben eine nun schon 14-jährige Tochter und wohnen im eigenen Haus. Ich bin aber trotzdem mit 40 Wochenstunden beschäftigt. Neben dem Pfarrhaushalt erledige ich die Gartenarbeit, die Kirchenwäsche, helfe beim Kirchenschmuck usw. Bei schweren Arbeiten spanne ich manchmal meinen Mann ein. Außerdem erledige ich die Kanzleiarbeit, wenn unser Herr Pfarrer nicht greifbar ist. Als Familie sind wir einfache Pfarrmitglieder, wir schätzen das freundschaftliche Verhältnis zu unserem Herrn Pfarrer. Er freut sich, dass er gleich eine Familie hat, auch das Aufwachsen unserer Tochter hat er sehr positiv miterlebt.

Da ich mit Beruf und Familie ziemlich ausgelastet bin, habe ich bisher von den Veranstaltungen für Pfarrhaushälterinnen wenig Gebrauch gemacht. Vor zwei Jahren bin ich bei Bildungstagen auf Schloss Puchberg gewesen. Im August 2005 habe ich die 1. Woche des Aus- und Weiterbildungskurses in Gaming besucht Dieser Kurs hat mir sehr gut gefallen und ich habe interessante Idee und Anregungen mit nach Hause genommen.

Kletzenbrot - ein ländliches Adventgebäck

Zutaten: 1dag = 10 g

80 dag Kletzen
40 dag Zwetschken
25 dag Feigen
15 dag Rosinen
20 dag Nüsse
15 dag Arancini
1/8 l Rum oder Zwetschkenwasser
1 EL Zimt
1KL Nelkenpulver
Neugewürz
Saft und abgeriebene Schale 1 Zitrone

50 dag Roggenmehl
15 dag Weizenmehl
3 dag Germ
1 Prise Zucker
1/2 KL Salz
1-2 EL schwarzer Kaffee

Zubereitung:

Kletzen und Dörrzwetschken über Nacht einweichen. Am nächsten Tag Stiele und Fliegen der Kletzen entferne; die Dörrzwetschken entkernen; die Früchte im Einweichwasser weich kochen, abseihen.
Die weichen Fruchte nudelig schneiden, mit gehackten Feigen, Rosinen, gehackten Nüssen, gehackten Arancini und den Gewürzen mischen.
Die Germ mit Zucker und einem Löffel warmer Kochflüssigkeit mischen; 1 Stunde gehen lassen. Mehl, gegangene Germ und Salz mischen; wenn nötig etwas Kochflüssigkeit zugeben. Den mittelfesten Teig gut durchkneten; 1/2 Stunde rasten lassen.
Den Teig mit den vorbereiteten Früchten mischen; zwei bis vier längliche Laibe formen; zugedeckt 2 Stunden gehen lassen.
Die Kletzenbrote bei 180° ca. 70 Minuten backen; dabei gegen Ende der Backzeit zwei- oder dreimal mit schwarzem Kaffee bestreichen.
Kletzenbrote sollten vor dem Anschnitt wenigstens 1 Woche ruhen.

Anstelle des selbstgemachten Teiges kann auch fertiger Brotteig verwendet werden. In manchen Gegenden werden die Früchte nur mit etwas Mehl vermischt sodass sie zusammenhalten und dann in den ausgewalkten Teig eingeschlagen.